Ein Blick auf die neue Retweet Funktion von Twitter

UPDATE 2: Mittlerweile ist die Retweet-Funktion fest implementiert. Kurzzeitig war sie nach der Einführungsphase aber wieder verschwunden.

UPDATE: Aktuell ist die Funktion in meinem Account nicht mehr verfügbar. Ob dies auf alle zutrifft, weiß ich bisher nicht.

Twitter testet zur Zeit eine neue Funktion, die das Retweeten automatisieren und erweitern soll. In einem Limited Rollout hat man momentan nur ein paar Accounts mit diesem Feature ausgestattet. Sollte sich die Funktion aber bewähren, sollen auch bald alle anderen in den Genuss kommen.

Wie es der Zufall so wollte, wurde mein Twitter-Account von discq.de zum Test ausgewählt und so darf ich die neue Funktion schon jetzt testen. Im Folgenden ein kleiner Einblick:

Ob auch ihr bereits voll automatisiert retweeten könnt, erkennt ihr nur auf der Weboberfläche von Twitter.com. Dort wird, wie bei der Einführung der Listen-Funktion, im Kopfbereich in Form eines Banners erwähnt, was neu für euch ist:

retweet_start

In der Timeline erscheint ab jetzt neben dem “Reply”-Button auch ein “Retweet”-Button:

retweet_button

Nach einer Abfrage, ob ich diesen Tweet wirklich retweeten will, ist auch schon alles passiert:

Abfrage

Das Besondere ist nun, dass Retweets in der Timeline meiner Follower nicht mit mir als Autor erscheinen, sondern als Tweet des ursprünglichen Autors. Zwei kleine Hinweise geben dabei an, dass es sich um ein Retweet handelt.
1. Das kleine Icon neben dem User-Bild sagt, dass es sich generell um einen Retweet handelt.
2. Unter dem Tweet ist erkennbar, wer dir diesen Text weitergezwitschert hat und außerdem wieviele andere ebenfalls auf retweet geklickt haben.

retweetet

Der neue Menü-Punkt in der Sidebar führt uns in den Retweet-Bereich:

retweet_menüpunkt

In diesem Bereich kann man sich jeweils in einer eigenen Liste anzeigen lassen,
1. welche Tweets meine Freunde retweetet haben
2. welche Tweets ich retweetet habe
3. welche meiner Tweets von anderen retweetet wurden

retweet_bereich

Fazit: Ansich finde ich die Umsetzung und Integration gelungen, denn Twitter hat es geschafft, die Funktion nicht einfach nachzubauen, sondern mit einem eigenen System zu versehen. Meine Befürchtung liegt aber in der steigenden Komplexität von Twitter. Durch ständige Erweiterungen und neue Funktionen (z.B. Listen) wird Twitter immer komplexer und für Einsteiger und Außenstehende damit unübersichtlicher und unverständlicher. Twitter war bisher die schlanke und schnelle Kommunikation. Vielleicht sollte man versuchen, das zu bleiben.
Positiv ist noch zu erwähnen, dass der Fokus beim retweeten nun stärker auf der retweeteten Nachricht liegen wird als zuor. Denn ich als Retweeter stehe nicht mehr im Vordergrund, sondern erscheine nur als “Randnotiz”.

Posted by

Ich heiße Niclas Hellberg, komme aus Hamburg und arbeite momentan als Interaction Designer bei XING und Traumhaftes Italien. href="http://twitter.com">Twitter