"/> Google Drive soll Dropbox und Co. Konkurrenz machen | FRONTAND

Google Drive soll Dropbox und Co. Konkurrenz machen

Die Liste der Cloud-Dienste wird immer länger. Dropbox ist zwar immer noch der Platzhirsch, doch die Konkurrenz schläft nicht. Nach Apples iCloud und Microsofts SkyDrive betritt heute nun auch Google mit Google Drive die Bühne. Mit 5GB kostenlosem Speicherplatz und ein paar vielversprechenden Features möchte man die Nutzer vom eigenen Dienst überzeugen.

Den größten Vorteil kann Google natürlich deshalb bieten, weil viele Google-Dienste sowieso schon im Einsatz sind. Eine Verknüpfung mit Google Drive würde einen echten Mehrwert bieten. Und so soll es auch werden, beispielsweise müssen Anhänge in Gmail nicht mehr hochgeladen werden, wenn sie schon in Google Drive liegen. Stattdessen wird der Email einfach der Link auf die entsprechende Datei angehängt. Ähnlich soll es bei Google+ funktionieren und die optionale Synchronisation mit Google Docs bringt die Online-Dokumente als Dateien auf den eigenen Rechner.
Neben vielen unterstützten Dateiformaten, einer 30-Tage-Versionierung und vielen Sharing- und Freigabemöglichkeiten sind die Verknüpfungen sicherlich am interessantesten.

Das hört sich doch alles super an. Es gibt allerdings ein großes Problem und das steckt in diesem Abschnitt der Terms of Service von Google:

When you upload or otherwise submit content to our Services, you give Google (and those we work with) a worldwide license to use, host, store, reproduce, modify, create derivative works (such as those resulting from translations, adaptations or other changes we make so that your content works better with our Services), communicate, publish, publicly perform, publicly display and distribute such content.

Danke an Daniel Riemer für den Hinweis.

Heißt das, alle Dateien, die ich über Google Drive synchronisiere, gehören quasi Google? Wie steht ihr dazu, werdet ihr Google Drive nutzen (vielleicht sogar umsteigen) oder vertraut ihr der “Datenkrake” Google eure Dateien nicht an?

Ich werde wohl bei Dropbox bleiben, da ich bisher immer sehr zufrieden war und sich der Speicherplatz mit ein paar einfachen Tricks auf mehr als die 5GB von Google Drive vergrößern lässt. Eventuell werde ich es aber ergänzend einsetzen.

Posted by

My name is Niclas and I'm an UX Designer from Hamburg, Germany, currently working at Geometry Global. You can follow me on Twitter and Facebook.